Selfie Rückblick – Anna

Liebe Unterstützer*innen und Wegbegleiter*innen

Wir wünschen euch (nachträglich) ein frohes neues Jahr und hoffen, dass ihr gut hinein gerutscht seid. Vor uns liegt eine unglaublich spannende Zeit. Das Jahr 2019 begann mit diesem unglaublichen Projekt und nun befinden wir uns bereits im Endspurt. Der finale Schnitt steht, die Musik ist komponiert (hierzu bald ein Video) und wir sitzen an der Ton und Farbbearbeitung. Vielen Dank für eure Geduld und eure vielen positiven Rückmeldungen. Hier nun das nächste Selfivideo von der wundervollen Anna Arnould-Chilloux und damit ein kleiner Sprung zurück in den Januar 2019.

-euer Kein Schöner Land Team

Selfie Rückblick – Marcel

Um das warten auf Weihnachten zu erleichtern hier das nächste Rückblickvideo, dieses mal mit dem wunderbaren Marcel.

Selfie Rückblick – Kai

Wie versprochen hier nun der wirklich herzerwärmende Rückblick von Kai

Update 15.12. 2019

Liebe Unterstützer*innen und Wegbegleiter*innen,
Wir gehen mit großen Schritten auf Weihnachten zu und es ist für uns unglaublich, dass wir genau vor einem Jahr in den Vorbereitungen für den Filmdreh gesteckt haben. Um ehrlich zu sein fühlt es sich immer noch sehr surreal an. Dabei möchten wir euch wie so oft für euer Vertrauen danken! Ihr seid so unendlich wertvoll und weil es so wertvoll ist, möchten wir euch am Ende das bestmögliche Ergebnis präsentieren. Dies ist der Grund warum wie umso intensiver an diesem Projekt arbeiten, warum wir den Film immer wieder umgekrempelt und hinterfragt haben. Wir wissen, dass wir komplett aus dem Zeitplan sind und ihr gespannt auf den Film wartet.

Das Projekt in Zahlen (überschlagen) :
580 Drehbuchschreiben
190 Stunden Besprechungen und Planungstreffen
200 Stunden Filmdreh
300 Stunden Filmschnitt

Auch wenn der Film noch nicht fertig ist, so haben wir vor einer Woche den ersten Meilenstein erreicht. Der Schnitt ist abgeschlossen! Was kommt nun? Nun kommt die wichtigste Phase:
1. Der Soundtrack wird fertig komponiert bzw. angepasst
2. Das Sounddesign wird erstellt (Geräusche werden nachvertont, Dialoge von Störgeräuschen bereinigt, Raumklänge eingefügt, teilweise wird der komplette Originalsound ausgetauscht)
3. Jede Einstellung wird farblich bearbeitet, bereinigt und an die jeweilige Stimmung angepasst

All dies passiert parallel und da wir ein sehr kleines Team sind, welches all diese Aufgaben zum größten Teil in der Freizeit erledigt, gilt hier die gleiche Devise wie beim Drehbuch und Filmschnitt:
1. Wir nehmen uns die Zeit, die wir brauchen
2. Wir arbeiten so lange an dem Projekt bis wir 100% zufrieden sind
3. Wir hinterfragen immer wieder und suchen immer wieder nach Möglichkeiten, den Film zu verbessern.

Diese Punkte sind uns besonders wichtig, zum einen, weil wir euch und uns gerecht werden wollen und zum anderen, weil wir alle so viel in dieses Projekt investiert haben und immer noch investieren, so dass es fatal wäre kurz vor Ende die Qualität zu vernachlässigen.

Natürlich werden wir euch weiterhin auf dem Laufenden halten und immer wieder Einblicke in den Prozess geben. Bis dahin bitten wir um Geduld und Vertrauen.

– Leandra & Christopher

PS: Die „Dankeschön-Kalender“ werden in Kürze Versand

Update 22.10.2019

Guten Tag alle zusammen!

Wir haben uns lange nicht mehr gemeldet, sind dafür aber große Schritte weitergekommen, was unser Projekt „Kein Schöner Land – Ein Heimatfilm über Rassismus“ betrifft: Vor ein paar Monaten schien es so als wäre der Grobschnitt schon fertig, doch wir waren noch nicht hunderprozentig mit der Geschichte zufrieden. Wir probierten lange herum und kamen schlussendlich zu dem Ergebnis, dass wir weitere Szenen werden drehen müssen, um die Geschichte runder und schöner erzählen zu können. Dann ging alles sehr schnell: Über ein Wochenende schrieb Leandra die neuen Szenen und Christopher trat mit dem Hofgut Bärenschlössle in Kontakt. Die Termine mit den Darsteller*innen wurden abgeglichen und nur knapp eine Woche später fuhr ein Auto mit Christopher, Mattis, Malina und Marcel los in den Schwarzwald, während Philip und Leandra sich mit dem Zug auf den Weg in den Süden machten. Paula kam einen Tag später aus Hamburg dazu. Es ist faszinierend wie sehr sich eine Gegend verändert, wenn kein Schnee mehr liegt. Die Grillen zirpten, die Sonne schien und die Hunde der Besitzer hatten Nachwuchs bekommen. Wir hatten drei wunderbare Tage im Hofgut, in denen wir in aller Ruhe alles nötige nachdrehen konnten, um nun mit der Postproduktion fortfahren zu können. An dieser Stelle wollen wir uns nochmal ganz herzlich beim Hofgut Bärenschlössle für ihre Spontanität, ihre Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit bedanken!
Seit wir zurück im Rheinland/Ruhrpott sind, hat sich aber nicht nur im Schnitt viel getan: Die neuen Szenen wurden eingefügt, andere umstrukturiert, manche perfektioniert, andere ganz verworfen, sondern auch im musikalischen Bereich: Unsere beiden Musikerinnen Maika und Maria haben nach einer ersten groben Besprechung und Sichtung des Materials verschiedene Demos erstellt, die wir im darauffolgenden Treffen diskutieren konnten. Es ist ein Musikkonzept entstanden, das nun nach und nach von den Beiden erarbeitet wird und gleichzeitig immer mehr in den Film eingefügt werden kann. Schon die ersten Impressionen ändern sich sehr durch die musikalische Untermalung und wir sind sehr auf die weitere Arbeit gespannt!
Der nächste Schritt wird es sein, das vorläufig fertige Material unserem Tonmann Mattis zu übergeben, damit er sich um die Nachvertonung des Materials kümmern kann. Denn wie sagt man so schön: Ein Film besteht zu 50% aus seinem Ton.
Wir möchten uns ganz herzlich bei Euch für Eure Unterstützung und für Euer Vertrauen bedanken! Und wir bitte zu entschuldigen, dass sich der Produktionsprozess verzögert und die Fertigstellung des Produkts sich dadurch nach hinten verschoben hat. Doch wir wollen aus Eurer Unterstützung und mit Eurem Vertrauen das Bestmögliche machen und verzichten daher auf festgelegte Deadlines – auch wenn wir konsequent am Arbeiten sind – und fokussieren uns ganz auf die Perfektionierung dieses Projekts und hoffen auf Euer Verständnis.

Ganz liebe Grüße
Euer Kein-Schöner-Land-Team

Selfie Rückblick – Alexander

In großen Schritten eilt der kalte Winter heran und daher ein paar warme Worte von unserem Darsteller Alexander, der in unserem Film den Johann verkörpert.

 

Wir sind zurück vol.3 !

Wir sind zurück vol.2 !

Wir sind zurück!

Nachdreh

Die erste Version unseres Filmes ist geschnitten und natürlich sind uns viele Sachen aufgefallen,

die wir noch verbessern bzw. ergänzen möchten. Wir sind daher dem Hofgut Bärenschlössle unendlich dankbar,

diese einzigartige Location erneut in Anspruch nehmen zu dürfen.