Wir stellen vor: Ben

„Das Subjekt, so behauptete ich, erkennt sich nicht unmittelbar selbst, sondern nur durch die Zeichen hindurch, die von den großen Kulturen in seinem Gedächtnis und seinem Imaginären hinterlegt wurden.“ Paul Ricoeur, Eine intellektuelle Autobiographie

Ben liebt es, sich in den historisch-theoretischen Tiefen der europäischen Gedankenkulturen zu verlieren: Er versucht stets die Dinge in einen wissenschaftlichen Kontext einzuordnen, zu verknüpfen, um sie dann zu verstehen.

Wie lange kann Theorie und Wissenschaft objektiv sein, ohne sich dabei etwas zu Schulden kommen zu lassen? Verhindert die rationale Objektivität eine eigene Meinung? Und wieviel ist Wissen wert, wenn es kaum jemanden erreicht?

Wenn ihr uns unterstützen wollt, bitte hier klicken:
https://www.startnext.com/spielfilm-kein-sc…/unterstuetzer/…

Wir sind Euch für jede Hilfe dankbar!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.